VDF-Seminar „Bedrohungen durch Insider und Radikalisierung – wie gehe ich damit um?“

Mit Bedrohungen durch Insider und Radikalisierung stellen insbesondere im Luftverkehr ein besonderes Gefahrenpotential dar. Insofern ist verständlich, dass die Europäische Kommission eine Ergänzung der Inhalte bei Sicherheitsschulungen verfügt hat. Demzufolge ist in den verschiedenen Schulungen bis hin zur Schulung von Personen bezüglich des allgemeinen Sicherheitsbewusstseins, die Kenntnis der einschlägigen Rechtsvorschriften und von Elementen zu vermitteln, „die zum Aufbau einer robusten und belastbaren Sicherheitskultur am Arbeitsplatz und im Luftfahrtsektor beitragen, zu denen unter anderem auch Bedrohungen durch Insider und Radikalisierung zählen“

Diese Thematik erreicht damit alle Unternehmen, die an den Flughäfen in den jeweiligen Sicherheitsbereichen tätig sind, sowie alle Beteiligten der sicheren Lieferkette. Dieser neue Schulungsinhalt, der ab dem 31.12.2021 zu vermitteln ist, stellt nicht nur ein „Schulungsthema“ als solches dar, sondern fordert auch die Unternehmen, betriebsintern aktiv zu werden.

Um einen ersten Zugang zu der Thematik zu verschaffen hat die VDF ein Seminar mit dem Titel „Bedrohungen durch Insider und Radikalisierung – wie gehe ich damit um?“ angeboten, das großes Interesse hervorrief.

Auf die Thematik „Sicherheitskultur“ wurde zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Detail eingegangen, da die entsprechenden Ausbildungsinhalte noch nicht bekannt sind. Es ist aber vorgesehen, dieses Seminar damit zu ergänzen, sobald die Anforderungen konkretisiert sind. In einem ersten Überblick wurde deshalb nur aufgezeigt, auf welche Bereiche sich dies auswirken wird. Demzufolge werden Sicherheitsprogramme, Qualitätsmanagement und Prozessabläufe anzupassen sein.

Für die Behandlung des eigentlichen Themas, Insider und Radikalisierung konnte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gewonnen werden, das mit seiner Beratungsstelle Radikalisierung, Prävention über eine profunde Fachkompetenz verfügt. In der Einleitung zur Thematik wurden relevante Szenarien im Zusammenhang mit Radikalisierung insbesondere im Hinblick auf Flughäfen als Fadenkreuz der Extremist*innen aufgezeigt. Unter der Fragestellung „Was können wir für die Sicherheit tun?“ und „Welchen konkreten Beitrag können wir leisten?“ wurden in einem interaktiven Teil Extremismus und Radikalisierung am Arbeitsplatz näher betrachtet. Mit der Handlungsabfolge „wahrnehmen, einschätzen und handeln“ wurde die Problematik dann im praktischen Bereich beleuchtet.

Auf der Basis des Verfassungsschutzberichts 2020 wurde abschließend anhand des Fallbeispiels (Rechts-)extremismus in deutschen Sicherheitsbehörden dargestellt, wie sich selbst dort die Problematik entwickeln kann und die Anforderung an eine Sicherheitskultur keine theoretische Fiktion ist.

Drucken